Sie befinden sich hier: 'Rechtsgebiete > Schadensregulierung nach Verkehrsunfällen '


Schadensregulierung nach Verkehrsunfällen
Beim Schadensersatz unterscheidet man zunächst einmal zwischen vertraglichen und außervertraglichen Ansprüchen. Im ersten Fall geht es häufig um verspätete oder mangelhafte vertragliche Leistungen. Dagegen ergeben sich gesetzliche Schadensersatzansprüche etwa nach einem Verkehrsunfall: Der Geschädigte verlangt vom Schädiger oder seiner Versicherung Ersatz des ihm entstandenen Schadens, z. B. der notwendigen Reparaturkosten.

Lässt man das Vertrags- (siehe Vertragsrecht -->), vor allem das Handels- bzw. Wirtschaftsrecht (siehe Handelsrecht --> / siehe Wirtschaftsrecht -->) außer Acht, geht es beim Schadensersatz unter anderem um folgende Themenbereiche:
  • Schadensersatz nach einem Verkehrsunfall (Verkehrsunfallrecht)
  • Schadensersatz nach einem sonstigen Unfall, z. B. einem Arbeitsunfall (Unfallrecht)
  • Sachschaden
  • Personenschaden, insbesondere Schmerzensgeld
  • Haushaltshilfeschaden
  • Vermögensschaden
  • Mietwagenkosten
  • Nutzungsausfall
  • Wertminderung
  • Verdienstausfall

Zuständige Anwälte:

Dr. Häge

  ADAC-Vertragsanwalt seit 1989



Herr Kunz



Herr Kagerer